InstitutNews
ZuSE Projekte am IMS

ZuSE Projekte am IMS

Am IMS haben zwei Projekte im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben für „Zukunftsfähige Spezialprozessoren und Entwicklungsplattformen (ZUSE)“ begonnen. Zuwendungszweck ist die Verbesserung der Verfügbarkeit von Rechenleistung, die auf Anforderungen spezifischer Anwendungen zugeschnitten ist, um die Innovationskraft der Anwenderbranchen am Standort Deutschland zu stärken. Das IMS arbeitet dabei mit verschiedenen Partnern zusammen und entwickelt in zwei Projekten Prozessorarchitekturen zur Signalverarbeitung.

Für Zukunftsaufgaben wie das autonome Fahren oder Industrie 4.0 müssen immer größere Mengen an Daten von einer steigenden Anzahl von Sensoren mit Hilfe komplexer Algorithmen und künstlicher Intelligenz (KI) in kürzester Zeit analysiert werden. Die entsprechenden Prozessoren müssen aber nicht nur bei der Rechenleistung, sondern auch hinsichtlich Energieeffizienz, Zuverlässigkeit, Robustheit und Sicherheit hohe Anforderungen erfüllen, die über aktuelle Möglichkeiten weit hinausgehen. Die ZuSE-Projekte des BMBF sollen den dringenden Bedarf der Anwenderbranchen an zukunftsfähigen, vertrauenswürdigen Prozessoren decken, die auf ihre spezifischen Aufgaben zugeschnitten und hoch performant sind.

Das Projekt ZuSE-KI-mobil und das ZuSE-KI-AVF haben eine Laufzeit bis 2023.

Die Ausschreibung der ZuSE Bekanntmachung ist zu finden unter https://www.elektronikforschung.de/foerderung/bekanntmachungen/zuse