StudiumLehrveranstaltungenFachgebiet Architekturen und Systeme
Vorlesung: Architekturen der digitalen Signalverarbeitung

Vorlesung: Architekturen der digitalen Signalverarbeitung

Das Spektrum der Sommersemestervorlesung "Architekturen der digitalen Signalverarbeitung" reicht vom Design arithmetischer Basisschaltungen, bis hin zu hochintegrierten komplexen Signalverarbeitungseinheiten. Diese werden hinsichtlich Fläche, Verlustleistung und Performance evaluiert und optimiert. Hierbei werden verschiedene Verfahren gelehrt, welche effizient zur Steigerung der Durchsatzrate, Verringerung der Verlustleistung oder Reduzierung der Hardware-Fläche beitragen.

© Quelle: LUH

INHALTE

Die im Sommersemester gehaltene Vorlesung behandelt sowohl grundlegende Architekturen zur Realisierung arithmetischer Operationen als auch komplexere Architekturen zur effizienten- und schnellen Signalverarbeitung. Zur Vermittlung der Grundlagen der digitalen Architekturen wird zu Beginn der Aufbau, die Funktionsweise und die Eigenschaften von Architekturen zur Berechnung von arithmetischen Operationen und weiterer elementarer Funktionen gezeigt. Aufbauend darauf, werden anschließend Konzepte zur Leistungssteigerung von Architekturen wie Parallelverarbeitung und Pipelining erläutert. Darüber hinaus wird gezeigt wie elementare Funktionen zur Signalverarbeitung wie Filterstrukturen und Diskrete Fourier-Transformation effizient in Hardware umgesetzt werden können. Abschließend werden außerdem die Grundlagen von modernen Multiprozessorsystem und das Prinzip von DSP-Algorithmen erläutert. Anhand von diversen Anwendungsbeispielen wird in jedem Themengebiet die Notwendigkeit von effizienten und leistungsstarken Architekturen zur Signalverarbeitung gezeigt und erläutert.

1.  Einführung
2.  Grundschaltungen in CMOS-Technologie
3.  Realisierung der Basisoperationen
4.  Zahlendarstellungen
     - Addierer und Subtrahierer
     - Multiplizierer
     - Dividierer
     - Realisierung elementarer Funktionen

5.  Maßnahmen zur Leistungssteigerung
6.  Arrayprozessor-Architekturen
7.  Filterstrukturen
8.  Realisierungen der Diskreten Fourier-Transformation
9.  Architekturen von digitalen Signalprozessoren
10.Multiprozessorsysteme
11.Implementierung von DSP-Algorithmen

Prüfung

Prüfung: Mündlich, Dauer 30 min, keine Unterlagen erlaubt. Zur mündlichen Prüfung müssen ein amtlicher Lichtbildausweis und ein Studierendenausweis mitgebracht werden. Prüfungstermine nach Vereinbarung.

Anmeldung und Material

Weitere Informationen zu diesem Modul finden Sie im Online-Vorlesungsverzeichnis und im Stud.IP. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung im Stud.IP anmelden.
Vorlesungs- und Übungsunterlagen finden Sie unter der jeweiligen Veranstaltung in Stud.IP. 

KONTAKT

Architekturen der digitalen Signalverarbeitung
Betreuung
Architekturen der digitalen Signalverarbeitung
Betreuung

IHR DOZENT

Prof. Dr.-Ing. Holger Blume
Professorinnen und Professoren
Prof. Dr.-Ing. Holger Blume
Professorinnen und Professoren