Memory Systems

Die Studierenden lernen Techniken von Speichersystemen und Technologien kennen. Neben neuartigen Datenverarbeitungstechniken wie "In-Memory-Computing" werden Speichereigenschaften evaluiert und verglichen. Auf Basis von praktischen Beispielen und aktuellen Entwicklungswerkzeugen, wie Simulatorumgebungen, werden die Studierenden an Herausforderungen der heutigen Chipentwicklung und die Thematik der Speicherrelevanz herangeführt (Stichwort: Memory-Wall).

© Quelle: CCO Creative Commons

Die Vorlesung wird auf

Englisch gehalten

Sie ist für Studierende im Masterstudium ausgelegt.

Prüfung

Prüfung: Mündlich, Dauer 30 min, keine Unterlagen erlaubt. Zur mündlichen Prüfung müssen ein amtlicher Lichtbildausweis und ein Studierendenausweis mitgebracht werden. Prüfungstermine nach Vereinbarung.

Anmeldung und Material

Weitere Informationen zu diesem Modul finden Sie im Online-Vorlesungsverzeichnis und im Stud.IP. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung im Stud.IP anmelden.
Vorlesungs- und Übungsunterlagen finden Sie unter der jeweiligen Veranstaltung in Stud.IP. 

Simulation DDR-Speichercontroller

Im Rahmen des zur Vorlesung gehörigen Projekts (1CP) wird die Simulation eines Speichercontrollers durch verschiedene Scheduling Policies erweitert. Der Open-Source Simulator (Ramulator) wird genutzt um Eingenschaften verschiedener Speicherstandards zu evaluieren.

ERGÄNZENDE VERANSTALTUNGEN

KONTAKT

Memory Systems
Betreuung
Memory Systems
Betreuung
apl. Prof. Dr.-Ing. Guillermo Payá Vayá
Professorinnen und Professoren
Address
Appelstraße 4
30167 Hannover
Building
Room
305
apl. Prof. Dr.-Ing. Guillermo Payá Vayá
Professorinnen und Professoren
Address
Appelstraße 4
30167 Hannover
Building
Room
305