Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Mikroelektronische Systeme
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Mikroelektronische Systeme
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Projekte von Dr.-Ing. Markus Olbrich

Analog/Mixed-Signal-Entwurf

Neue Simulationsmethoden zur beschleunigten Mixed-Signal-Simulation

Bild zum Projekt Neue Simulationsmethoden zur beschleunigten Mixed-Signal-Simulation

Leitung:

Dr.-Ing. Markus Olbrich, Prof. Dr.-Ing. Erich Barke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Sara Divanbeigi

Laufzeit:

März 2014 - September 2019

Förderung durch:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): BA 812/24-1

Kurzbeschreibung:

Dieses Forschungsprojekt basiert auf einem speziellen Ansatz zur beschleunigten Mixed-Signal-Simulation von analogen Schaltungsmodellen. Das Verfahren ist derzeit auf stückweise konstante Eingangserregungen optimiert. Eines der wesentlichen Ziele dieses Forschungsprojekts ist die Erweiterung der neuartigen Simulationsmethodik um die Berücksichtigung zusätzlicher Typen von Signaleingangserregungen.

 

Details

 

Lösungsverfahren für semi-symbolische Analog-Simulationen

Bild zum Projekt Lösungsverfahren für semi-symbolische Analog-Simulationen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Erich Barke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Oliver Scharf

Laufzeit:

Januar 2012 - Mai 2015

Kurzbeschreibung:

Die Parameter von analogen Schaltungen sind im Allgemeinen nicht exakt bekannt, denn sie unterliegen Schwankungen durch den Herstellungsprozess, Alterung oder die Umgebungstemperatur. Am Institut für mikroelektronische Systeme wurde ein Analogschaltungssimulator entwickelt, der zur Simulation solcher Parameterschwankungen affine Arithmetik verwendet. Ziel dieses Projektes ist die Vergrößerung des Konvergenzbereiches durch Gebietsaufteilungen.

 

Details

 

ROBUST

Bild zum Projekt ROBUST

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Erich Barke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Michael Kärgel

Laufzeit:

Mai 2009 - April 2012

Förderung durch:

BMBF

Kurzbeschreibung:

Im Projekt Robust werden neue Methoden und Verfahren zum Entwurf robuster nanoelektronischer Systeme entworfen. Hierzu werden Maße zur Quantifizierung der Robustheit definiert. Diese Maße werden mit Hilfe zu abstrahierender Robustheitsmodelle und unter Anwendung neuer Robustheitsanalyseverfahren für die Systemebene ermittelt.

 

Details

 

Verlässliche Modellierung

Bild zum Projekt Verlässliche Modellierung

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Erich Barke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Anna Krause

Kurzbeschreibung:

Ziel des Projektes ist die Erzeugung von Verhaltensmodellen, die Parameterabweichungen in der Originalschaltung berücksichtigen. Die Parameterabweichungen werden mit Hilfe der affinen Arithmetik dargestellt.

 

Details

 

ANCONA: Analoge Mixed-Level-Modellierung mit beschleunigter Mixed-Signal-Simulation zur Erhöhung der Analog-Coverage

Bild zum Projekt ANCONA: Analoge Mixed-Level-Modellierung mit beschleunigter Mixed-Signal-Simulation zur Erhöhung der Analog-Coverage

Leitung:

Dr.-Ing. Markus Olbrich

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Lukas Lee

Laufzeit:

Juli 2014 - Juni 2017

Förderung durch:

Das Projekt ANCONA wird unter dem Förderkennzeichen 16ES021 im Förderprogramm IKT 2020 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kurzbeschreibung:

Als Forschungspartner des EDA-Clusterforschungsprojektes entwickelt das IMS Methoden zur Quantifizierung und Erhöhung der Analog-Coverage. Dabei liegt der Fokus auf der Modellierung von analogen und Mixed-Signal-Schaltungen sowie deren Verifikation und Validierung. In diesem Zusammenhang ist unter Analog-Coverage ein Maß dafür zu verstehen, wie vollständig alle relevanten Betriebsfälle einer Analogschaltung mit welcher Sicherheit verifiziert wurden.

 

Details

 

Physikalischer Entwurf

Parallelisierung von Routingalgorithmen

 

Leitung:

Dr.-Ing. Markus Olbrich

Bearbeitung:

Dipl.-Math. Björn Bredthauer

Kurzbeschreibung:

Werkzeuge zur Erzeugung der Verdrahtung für einen gegebenen Chip haben aufgrund der Komplexität dieses Problems sehr hohe Laufzeiten. Ziel dieses Forschungsprojektes ist die Beschleunigung dieses Vorgangs durch die Ausnutzung hochparalleler Architekturen, insbesondere Graphical Processing Units. Zu diesem Zweck sollen Algorithmen und Datenstrukturen gefunden werden, die eine effiziente Aufteilung des Problems auf eine große Anzahl an Recheneinheiten erlauben.

 

Details

 

NEEDS

Bild zum Projekt NEEDS

Leitung:

Dr.-Ing. Markus Olbrich

Bearbeitung:

M. Sc. Artur Quiring

Laufzeit:

Dezember 2010 - November 2013

Förderung durch:

Das Projekt NEEDS wird unter dem Förderkennzeichen 16M3090 im Förderprogramm IKT 2020 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kurzbeschreibung:

Hochintegrierte Elektroniksysteme mit heterogenen Komponenten ermöglichen in vielen Anwendungsfeldern die Einsparung von Ressourcen und Kosten. Um das Potenzial der Elektronik noch vielfältiger zu nutzen, erforscht NEEDS den Entwurf einer neuen Klasse von Elektroniksystemen, welche die Stapelung von ungehäusten Chips mit vielfältigen Funktionen ermöglicht.

 

Details

 

3D-Floorplanning

Bild zum Projekt 3D-Floorplanning

Leitung:

Dr.-Ing. Markus Olbrich

Bearbeitung:

M.Sc. Artur Quiring

Kurzbeschreibung:

Das Forschungsprojekt hat sich als Ziel gesetzt, geeignete Optimierungsverfahren und Datenstrukturen für das 3D-Floorplanning zu entwickeln, bzw. vorhandene Verfahren und Datenstrukturen an das 3D-Floorplanning anzupassen. Weiterhin soll untersucht werden welche Entwurfsziele beim 3D-Floorplanning von Bedeutung sind. Gegebenenfalls sollen neue Entwurfsziele definiert und in das Optimierungsverfahren integriert werden.

 

Details

 

RESCAR 2.0

Bild zum Projekt RESCAR 2.0

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Erich Barke

Bearbeitung:

M.Sc. Carolin Katzschke

Laufzeit:

Februar 2011 - April 2014

Förderung durch:

Das Projekt ResCar wird unter dem Förderkennzeichen 16M3195 im Förderprogramm IKT 2020 durch das BMBF gefördert.

Kurzbeschreibung:

Das IMS entwickelt Methoden, die der Verwaltung von domänenübergreifenden Constraints dienen.

 

Details

 

Rekonfigurierbare Architekturen

Schaltungsentwurf und physikalisches Design für eine neuartige FPGA-Architektur

Bild zum Projekt Schaltungsentwurf und physikalisches Design für eine neuartige FPGA-Architektur

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. H. Blume, Jun.-Prof. Dr.-Ing. G. Payá-Vayá

Bearbeitung:

B. Bredthauer, C. Spindeldreier

Laufzeit:

Mai 2013 - Juli 2014

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kurzbeschreibung:

Untersuchung und Validierung der Machbarkeit und der erzielbaren Leistung eines neuartigen Field Programmable Gate Array (FPGA).

 

Details