Labor: Mechatronik II: FPGA-Prototyping

Ziel des Mechatronik II-Labors (FPGA-Prototyping) ist es, Hardware-Grundschaltungen in der Hardware-Beschreibungssprache VHDL entwerfen zu können. Die entworfenen Schaltungen werden auf einem FPGA-Prototyping Board emuliert. Dazu werden Basiskenntnisse in VHDL vermittelt und exemplarisch die grundlegende Abbildungsmethodik eines Algorithmus in einen FPGA-basierten HW-Prototypen erläutert. Die Ergebnisse werden direkt mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) visualisiert und verifiziert.

INHALTE

Ziel dieses Labors ist es, Hardware-Grundschaltungen in der Hardware-Beschreibungssprache VHDL entwerfen zu können. Die entworfenen Schaltungen werden auf einem FPGA-Prototyping Board emuliert. Dazu werden Basiskenntnisse in VHDL vermittelt und exemplarisch die grundlegende Abbildungsmethodik eines Algorithmus in einen FPGA-basierten HW-Prototypen erläutert. Die Ergebnisse werden direkt mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) visualisiert und verifiziert.

Die Bearbeitung der Teilversuche erfolgt i.d.R. in einer Gruppengröße von 2 Personen zu festen Laborzeiten (jeweils 4 Zeitstunden).

Ablauf:

Das Labor FPGA-Prototyping umfasst zwei Teilersuche:

1. Versuch: Sekundenzähler mit dezimaler Ausgabe anhand einer 7-Segmentanzeige

2. Versuch: Finite State Machine (FSM) - Ampelschaltung und Münzwechsler

ANMELDUNG

Die Anmeldung für die FPGA-Prototyping-Versuche erfolgt im Rahmen des Masterlabors Mechatronik II.

Laborumdrucke

Die Laborunterlagen werden bei der Einführungsveranstaltung ausgegeben und können über Stud.IP heruntergeladen werden (Veranstaltungsname: "Masterlabor Mechatronik II").

Einführungsveranstaltung

Das Datum der Einführungsveranstaltung wird im Rahmen des Masterlabors Mechatronik II bekanntgegeben und ist verpflichtend.

KONTAKT

Labor: Mechatronik II: FPGA-Prototyping
Betreuung
Labor: Mechatronik II: FPGA-Prototyping
Betreuung

IHR DOZENT