Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Mikroelektronische Systeme
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Mikroelektronische Systeme
  • Zielgruppen
  • Suche
 

INVENT a CHIP

INVENT a CHIP ist eine bundesweite Aktion des  des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) zur Förderung der Mikroelektronik in Schulen.

Der seit 2002 jährlich stattfindende Wettbewerb richtet sich an Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13. Seit Beginn des Wettbewerbs haben bereits 20.000 Schüler in der ersten Wettbewerbsphase teilgenommen und 6.000 Schüler haben sich für die zweite Praxisphase beworben.

Film

Der Wettbewerb

In der ersten von zwei Wettbewerbsphasen ist ein Fragebogen mit mikroelektronischem Themenbezug zu beantworten. Von Februar bis Ende März können 20 Fragestellungen bearbeitet werden, die unter einem übergeordneten jährlichen wechselnden Wettbewerbsthema stehen. In dieser Wettbewerbsphase wird darüber hinaus ein spezieller Schulpreis vergeben. Zusammen mit dem beantworteten Fragebogen besteht die Möglichkeit, sich mit einer eigenen Chip-Idee für die zweite Wettbewerbsphase zu bewerben.

Zwölf Teams bestehend aus bis zu vier Personen haben anschließend über den Zeitraum von vier Monaten in der Praxisphase des Wettbewerbs die Möglichkeit, ihre Idee mit Hilfe eines FPGA-Entwicklungsboards in die Realität umsetzen. Das nötige Handwerkszeug zum Umgang mit dem FPGA-Entwicklungsboard wird zuvor in einem dreitätigen Workshop in Hannover am Institut für Mikroelektronische Systeme erlernt. Das FPGA-Entwicklungsboard sowie die zugehörige Entwicklungssoftware werden allen Schülergruppen für den Workshop und auch für die Praxisphase durch das IMS zur Verfügung gestellt.

Die vierköpfige Jury bestehend aus Dr. Helmut Bossy (BMBF), Dr.-Ing. Joachim Schneider (VDE-Präsident), Prof. Dr.-Ing. Holger Blume (Institut für Mikroelektronische Systeme) und Dr.-Ing. Hans Heinz  Zimmer (VDE-Vorstandsvorsitzender) kürt nach Abschluss der zweiten Wettbewerbsphase die Siegerteams. Neben der Möglichkeit, die Gewinnerprojekte auf dem jährlichen VDE-Kongress und diversen Fachmessen zu präsentieren, sind Geldpreise über bis zu 3.000€ zu gewinnen.

Während der gesamten Wettbewerbslaufzeit übernimmt das Institut für Mikroelektronische Systeme der Leibniz Universität Hannover unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Holger Blume die wissenschaftliche Betreuung der Teilnehmer.

Angebot für Lehrkräfte

Interessierte Lehrkräfte können sich an einem zweitätigen Lehrerworkshop am Institut für Mikroelektronische Systeme in Hannover näher über den Wettbewerb informieren und die Grundlagen des FPGA-basierten Hardware-Designs kennenlernen. Der Fokus während des Lehrerworkshops liegt neben der Vermittlung der notwendigen mikroelektronischer Grundlagen auf dem angeleiteten Arbeiten mit dem FPGA-Entwicklungsboard und der zugehöriger Entwicklungssoftware. Mit der Teilnahme an dem Lehrerworkshop besteht die Möglichkeit, ab 2015 einen FPGA-Koffer zu leihen, um die im Unterricht angesprochenen mikroelektronischen Themen praktisch umsetzen zu können. Dieser Koffer enthält neben den FPGA-Entwicklungsboards und der Entwicklungssoftware vorgefertigte Beispiel-Projekte, um einen schnellen Einstieg in den FPGA-basierte Hardware-Entwurf zu ermöglichen. Der Workshop kann darüber hinaus als Fortbildung angerechnet werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu INVENT a CHIP und die Wettbewerbsunterlagen können Sie auf der VDE Homepage und auf dem IMS INVENT a CHIP-Onlineportal finden.